4. Welchen Flug ?

Jetzt kommt der Flug dran.
Wie möchtet ihr fliegen ?
Startet ihr euren Trip an der Ostküste z.B New York, ist die Flugzeit mit 6:50 ab Frankfurt noch erträglich.
Startet man von Los Angeles oder San Francisco aus, beträgt die Flugzeit schon 12:50, dann sprechen wir von einem der längsten Non-Stop Flüge der Welt.
Der Flugpreis richtet auch danach, ob ihr einen Zwischenstopp einlegt oder nicht. Der Abflughafen spielt auch eine wichtige Rolle.

3. Route planen

Los geht es mit der Routenplanung.

Ihr habt eure festen Reiseziele gefunden, der erste Gedanke ?
Google Maps.
Dort werdet ihr sehr schnell feststellen, das Google Maps an seine Grenzen kommt.

Für die einfache Navigation in den USA, wird es ausreichen. Ein vollständige Reiseroute mit Zwischenstopps etc. werdet ihr damit nicht planen können. Denn bei 10 Zwischenstopps ist Google Maps an seiner Grenze angelangt.

Hier kann ich euch Roadtrippers.com ans Herz legen, es kostet zwar 7,99 $ monatlich, ihr könnt es aber jederzeit zum Monatsende, nach eurem Roadtrip kündigen.
Die großen Vorteile sind:

  • bis zu 150 Zwischenstopps in die Route einplanen
  • Offline Navigation in den USA
  • es zeigt euch Sehenswürdigkeiten und Attraktionen auf eurer Route an.
  • Ihr könnt die Route per Link mit Freunden teilen

Hier ein kleines Beispiel unserer Route im März

2. Fragen über Fragen

Esta-Antrag ausgefüllt ? Gut, weiter gehts.

Jetzt kommt der schwierige Teil.

Eines vorneweg, ein Roadtrip durch die USA ist nicht günstig, vielleicht mit dem Rucksack etwas günstiger, ansonsten wird es ein teurer Spaß.

Ihr findet etliche Webseiten die, die Kosten zusammenaddieren etc.

Aber glaubt mir, inkl. Flüge, Hotels, Essen, Taschengeld, Shopping und Attraktionen, werdet ihr für 3 Wochen ca. bei 4-5 tausend Euro landen. Pro Person….

Aber weiter zu den Fragen, die einen beschäftigen.

Zu welcher Jahreszeit soll es losgehen ? Welche Route wird gefahren ? Wie lange soll der Roadtrip dauern ? West/Ostküste, oder einmal quer durch das Land ?

Welche Attraktionen und Sehenswürdigkeiten möchtet Ihr sehen ? Welche Hotels soll man buchen ? Welches Auto/Camper benötige ich ? Welches Reisezubehör brauche ich ? Welche Sim-Karte für die USA benutzen ?

Fragen über Fragen.

Und natürlich möchte man nichts verpassen ! Aber, No Way ! Ihr werdet nicht alles sehen, dass wird einfach nicht klappen. Die USA sind ein wirklich sehr großes Land, und ihr werdet unter Umständen sehr lange Strecken mit dem Auto zurücklegen.

Setzt euch je nach Reisedauer, ein paar große Ziele z.B Grand Canyon, Las Vegas etc.

Habt ihr diese festen Ziele, fangt an eure Route darum herum zu bauen.
Ihr werdet schnell eine Gefühl dafür bekommen, welche Distanzen zwischen den Reisezielen liegen.

1. Erstmal ESTA

Bevor ihr überhaupt anfangt einen Trip in die USA zu planen, sollte an erster Stelle die Beantragung des ESTA Formulares stehen.

Denn diese Genehmigung benötigt ihr, um erstmals in die USA einzureisen.
Einmal erteilt ist diese dann 2 Jahre gültig.

Denkt daran spätestens 72 Stunden, vorher die Genehmigung zu beantragen.

Verzichtet hier auf fadenscheinige Seiten, die Google euch vorschlägt, um den ESTA Antrag zu beschleunigen oder die Hilfestellung anbieten.

Das ausfüllen werdet ihr schon alleine schaffen.

Es gibt nur eine offizielle Seite und diese ist

https://esta.cbp.dhs.gov/

Der ganze Spaß kostet aktuell 14$ und ist nur mit einer Kreditkarte oder Paypal bezahlbar.